Orgasmus: 6 verschiedene Arten und wie Sexspielzeug dabei hilft ihn zu erreichen

Orgasmen, wenn man sie hat, fühlen sich erstaunlich an. Dank mangelnder Sexualerziehung für die meisten von uns wissen wir nicht immer, zu welcher Art von Lust und Orgasmen unser Körper überhaupt fähig ist. Wir haben uns an ein paar Experten gewandt, die uns helfen sollten, die verschiedenen Arten von genitalen Orgasmen zu erklären und zu erklären, wie Sexspielzeug Ihnen dabei helfen kann, Ihren Körper zu erforschen und sich dabei zu entspannen.

Klitoris-Orgasmus

Die Klitoris ist ein kleines, mit Nervenenden gefülltes Organ, das direkt über der Scheidenöffnung sitzt. Ein Orgasmus tritt auf, wenn sie stimuliert wird, normalerweise durch Berührung oder Reiben.

Diejenigen, die bereits klitorale Orgasmen erlebt haben, wissen bereits, wie gut sich das anfühlen kann. Jedes Sexspielzeug, das die Empfindung fokussiert oder die Stimulation intensiviert, kann helfen. Viele Menschen verwenden Vibratoren in verschiedenen Stilen, um dies zu erreichen.

Orgasmus

G-Punkt-Orgasmus

Der “G-Punkt” ist der Harnröhrenschwamm, ein empfindliches Gewebe, das die Harnröhre umgibt und sich vor Erregung verstopft. Während einige Experten behaupten, dass der “G-Punkt” nicht existiert, da es sich um ein bestimmtes Organ oder einen bestimmten Ort handelt, bereitet die Stimulation dieses Körperteils manchen Menschen definitiv Freude. Aber das bedeutet nicht immer, dass es so einfach ist, wie den G-Punkt zu finden und zu reiben.

Gebogenes Sexspielzeug kann hilfreich sein, um diesen Bereich zu erreichen, etwa zwei Zentimeter innerhalb der Vorderwand der Vagina. Wenn die Penetration zu früh erfolgt, kann dies unangenehm sein. Wenn die Stimulation des G-Punkts ein “Ich muss pinkeln”-Gefühl hervorruft, ist das ein Zeichen dafür, dass Ihr Partner nicht erregt genug ist.

Zervikale Orgasmen

 Zervikale Orgasmen sind möglicherweise der am wenigsten bekannte weibliche Orgasmus. Die zervikale Stimulation erfordert ein hohes Maß an Erregung und eine tiefe Penetration, so dass ein Aufwärmen mit der Klitoris und der Vulva zuerst erforderlich ist. Der Gebärmutterhals wird durch die Unterbauch-, Becken- und Vagusnerven innerviert.

Längere Sexspielzeuge, seien es Vibratoren oder Dildos, können bei der Penetration helfen. Da die Erregung und eine lange Aufwärmphase eine Schlüsselrolle spielen, wird jedes Sexspielzeug, das irgendeinen Teil der Klitoris oder Vagina stimuliert und erregt, definitiv helfen.

Penis-Orgasmus

Wenn Sie einen Penis haben, wissen Sie bereits, wie das alles funktioniert, aber wir wollten es auch nicht auslassen! Der Penis und der Hodensack werden durch den Pudendusnerv innerviert, der der Klitoris ähnlich ist. Sie wissen bereits, wie man ihn ergreift, streichelt und sich davon befreit.

Natürlich kann Sexspielzeug eine große Rolle beim Aussteigen spielen. Masturbationsspielzeuge haben in den letzten zehn Jahren an Popularität gewonnen, darunter Masturbationshüllen oder einsteckbare Spielzeuge (wie das Fleshlight und ähnliche Modelle). Vergessen Sie nicht, dass Sie auch Cockringe und Penispumpen verwenden können, um Ihren Orgasmus zu steigern.

Orgasmus

Prostata-Orgasmus

Das Prostataspiel [Prostatamassage] kann allein oder neben der Stimulation des Penis genossen werden. Die Prostata hat etwa die Grösse einer Walnuss und wird durch den Nervus hypogastricus innerviert.

Man kann sie zwar immer mit dem Finger finden, aber ein Sexspielzeug kann helfen. Analplugs oder gekrümmte Prostata-Spielzeuge können dabei helfen, den Bereich zu erreichen, der typischerweise etwa ein oder zwei Zentimeter innerhalb der Vorderwand des Afters liegt. Vielleicht können Sie mit dem Finger erkennen, dass Sie ihn erreicht haben, weil er sich oft anders anfühlt als das umgebende Gewebe. Möglicherweise wissen Sie auch, dass Sie ihn erreicht haben, weil er sich so gut anfühlt.

Auch ohne Prostata treten Orgasmen aus analen Spielen definitiv auf. Der Anus wird durch den Beckennerv innerviert, genau wie die Vagina. Analplugs und Dildos können eine große Hilfe sein, um durch anale Stimulation zum Orgasmus zu führen.

Gemischte Orgasmen

Während der Masturbation konzentrieren sich viele von uns auf eine bestimmte Stelle, stimulieren diese Stelle und hören auf, wenn sie aussteigen. Gemischte Orgasmen treten häufig auf, wenn mehrere Körperteile gleichzeitig erregt und stimuliert werden. Für einige Menschen ist dies ein glücklicher Zufall, für andere ist es eine Voraussetzung, überhaupt auszusteigen.

Wenn Menschen an “vaginale” Orgasmen denken, neigen sie dazu, an die Stimulation des G-Punkts zu denken. Die Realität ist, dass cis-Frauen und andere Menschen mit Vulva oft mehrere Formen der Stimulation benötigen. Beim Partnersex, bei dem sich Hände, Lippen und Sexspielzeug an mehreren Stellen befinden können, wird der Orgasmus oft aufgrund des Gesamterlebnisses erreicht und nicht nur durch die direkte Stimulation eines einzelnen Punkts.

Sexspielzeug, von Vibratoren, Klammern, Dildos, Analplugs bis hin zu jedem anderen Spielzeug, trägt dazu bei, diese Orgasmen Wirklichkeit werden zu lassen, weil es einen Teil des Körpers stimuliert, während Ihre Hände (oder die Hände Ihres Partners) andere Bereiche stimulieren. Das ist die eigentliche Definition von Multi-Tasking, auf die bestmögliche Art und Weise.

Orgasmus

Schlussfolgerung

Ein Orgasmus muss nicht das Ziel von Masturbation oder Partnersex sein. Erregung, Zeit zum Entspannen, körperliche Nähe und Erkundung sind alles gute Gründe, sich nackt auszuziehen und sich selbst oder einander zu berühren. Aber zu verstehen, welche Körperteile Erregung bis zum Orgasmus erfahren können, kann Ihnen helfen, Ihren Körper auf neue und aufregende Weise zu erforschen. Und wenn Sie ein wenig Hilfe brauchen, sind Spielzeuge für Erwachsene ein großartiges Hilfsmittel, um neue Stellen zu finden und Sie zu erregen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.